BRAWA


Modell

Vorbemerkung: Obwohl meine BRAWA-Seite viele Schadenbilder und -tabellen enthält, setze ich den wunderschönen BRAWA-Zug sehr gerne auf die Schienen.
Beachte zwei Dinge: Transportiere die Lok möglichst berührungslos auf einem Traggestell, verwende Rauchöl sparsam und ausserdem eines, das verdunstet.

Erfahrungen
/ Defekte / Bilder


Chronologie

Aktuellste Nachricht
23.11.05: Zug bei meinem Händler abgeholt.
20.12.05: Sounddecoder defekt. Brawa tauscht ihn innerhalb von 2 Wochen aus.
24.12.05: Erneut gehen ein paar Kleinteile in Brüche.
18.3.06: Brawa hat den Antrieb der G 4/5 durch einen Antrieb mit einem Maxon-Motor ersetzt.
Ausserdem habe ich von M. Manhart den Tenderprint montiert, der den Strom von den Tenderrädern abnimmt.
19.5.06: Der Schaden auf Bild 1 tritt jeweils ohne jede Berührung der Lok ein! Ursache ist der steife Draht (Pos. 65), der die Halterungen Spannungen aussetzt. (Die hellen Punkte auf dem Kessel sind Blütenpollen.)
21.6.06: Brawa-Fahrdecoder durch einen Zimo MX69S ersetzt (vgl. unten), um die Lastregelung weiter erhöhen zu können.
4.9.06: Am Gepäckwagen F 4051 rastet das Dach nicht mehr zuverlässig ein. Deshalb: Wagen zum Tragen nie am Dach fassen!
17.11.06: Der eingeschaltete Dampferzeuger (Bild 2) produziert einen grossen Spannungsabfall oder Kurzschluss beim Sound.
30.11.06: Brawa ersetzt kommentarlos, nicht wie bestellt, die Ventilatorplatine, sondern die Kesselplatine.
27.12.06: Erneut defekte Teile an der Lok entdeckt.
Ausserdem: Auslaufendes "Real Smoke"-Dampföl von train.li greift bei längerer Einwirkungszeit die schwarze Farbe auf dem Kunststoff an, vermutlich sogar den Kunststoff selbst (vgl. Bild 3).
1.1.07: Ich habe das Gehäuse vom Chassis weggeschraubt, weil ich weitere Risse entdeckt habe. Sämtliche Gewinde am Führerhaus sind ausgebrochen, teilweise brach beim Herausdrehen von Schrauben ein kleines Stück Führerstand-Wand weg. Vakuum-Bremsventil und Führerstandwand weisen Risse auf.
Schadengalerie: Bild 4, Bild 5, Bild 6, Bild 7, Bild 8, Bild 9
27.1.07: Ein kleiner Versuch mit LGB-Dampföl und "Real Smoke" von train.li zeigt, dass eine gleiche Menge LGB-Öl, im Gegensatz zu "Real Smoke", innerhalb einer Woche vollständig verdunstet. "Real Smoke" verdunstet kaum. Damit ist klar, dass ausgelaufenes Öl von train.li aus den Hohlräumen und Ritzen der G 4/5 praktisch nicht mehr verschwindet und damit ein Mehrfaches Zeit hat, Farbe und Kunststoff anzugreifen. Ob der Brawa-Kunststoff unter dem Einfluss von Dampföl tatsächlich Schaden nimmt, weiss ich nicht, aber die Vermutung liegt nahe, denn meine Lok zerbröselt überall dort, wo immer wieder Ölflecken auftreten.
1.2.07: Ich habe das Lokgehäuse vollständig zerlegt, um Kessel, Führerhaus und hinteren Umlauf zu ersetzen. Das ist ziemlich aufwändig. Dampföl befindet sich überall in der Lok, in jeder Ritze. Wie es dorthin kam, ist mir unklar, denn die beiden Dampferzeuger scheinen dicht zu sein. Alle Kabel im Kessel haben inzwischen ihre ganze Flexibilität verloren und sind völlig steif.
Bilder: Kleinteile, Fahrgestell
3.2.07: Weitere Risse habe ich am Gehäuse und am Gehäuseboden des Tenders entdeckt. Auch dorthin konnte sich "Real Smoke"-Dampföl verteilen, das über die Verbindungskabel in den Tender gelangte.
6.2.07: Versuch, die Risse am Tender mit Sekundenkleber zu schliessen. Das Dampföl lässt sich nicht aus den feinen Rissen entfernen, sodass der Sekundenkleber nur öberflächlich die Spalten schliesst. Nach kurzer Zeit treten wieder kleine Mengen Öl (Bild 10) an die Oberfläche.
10.2.07: Ich habe den Tender weitgehend zerlegt, um alle öligen Teile zu reinigen und die Risse zu kleben (Gehäuse, Bodenplatte, Schraubenlöcher, Batteriekästen, einzelne Leitungen).
29.4.07: Erster Schaden nach der Hauptrevision (Pufferhalter abgebrochen). Vgl. 2. Schadentabelle.
20.5.07: Wider Erwarten war Brawa am 12. Mai am Tag der offenen Tür meines bevorzugten Händlers abwesend. Deshalb richtete ich meine Fragen per Mail an die Firma. In den Antworten wurde mit keinem Wort auf die Kunststoffproblematik im Zusammenhang mit Rauchöl eingegangen, obwohl dies telefonisch bereits im Januar für diesen Tag ins Auge gefasst worden war. Man wiederholte nur die altbekannte Aussage vom Januar: "Die besten Erfahrungen haben wir mit dem Dampföl von Aristo gemacht."
30.6.07: Am Tendergehäuse weiten sich die bestehenden Risse aus (Bild 11). Im Boden ist ein neuer Riss entstanden, am Gehäuse ist ein vorhandener Riss (vgl. 3.2.07) länger geworden. Dampföl kann nicht mehr die unmittelbare Ursache sein. Ist einfach die zu schnelle Alterung des Plastiks schuld? Dann würde in wenigen Monaten auch die Lok wieder zu bröseln beginnen.
18.7.07: Auch der Tender ist nun generalüberholt (Gehäuse und Boden ersetzt).
Bei dieser Gelegenheit habe ich den Tender mit einer neuen Deichsel etwas näher an die Lok gekuppelt: 4 mm sind bei ausschliesslicher Verwendung von LGB R3 möglich, mehr nicht.
9.9.07: Nun beginnen auf beiden Lokseiten auch die Zylinder zu reissen (Bild 12). Es sind Kunststoffteile, die ebenfalls dem train.li-Dampföl ausgesetzt waren und bisher nicht ersetzt wurden.
12.9.07: Schaden an der unteren Getriebeabdeckung: Bild 13! Die Schraubenlöcher sind gerissen, die Abdeckung hat sich gelöst.
18.9.07: Die Ersatzteile sind schnell eingetroffen und die ganze untere Getriebeabdeckung ist ersetzt.
7.10.07: Ein gebrochenes Kabel am Kabelstrang zwischen Tender und Lok beendete die Fahrt der G 4/5.
18.10.07: Heute ist das richtige Ersatz-Verbindungskabel eingetroffen. Ursache für den Kabelbruch war auch hier das Dampföl. Es lässt die Kabelumhüllung zunächst gummig aufquellen. Unter dem Einfluss von noch mehr Öl wird die Hülle später völlig steif (vgl. 1.2.07). Das aufgequollene Ende der Isolierhülle bot der Litze wenig Halt, was einen Bruch begünstigte (Bild 14: rechts altes, aufgequollens Kabelende, links neues Kabel).
29.12.07: Nach mehreren Wochen im "Vitrinenmodus" fuhr der Dampfzug kürzlich wieder einmal draussen durch eine malerische, leicht verschneite Winterlandschaft. Der Rauchventilator quietschte zu meiner Überraschung fürchterlich. Für den fehlenden Tropfen Öl muss das Modul ausgebaut und teilweise zerlegt werden. Tipp: Propeller von Hand drehen, damit das Öl ins Lager eindringen kann. Bei laufendem Motor wird das Öl weggeschleudert.
15.2.08: Alle paar Wochen drehe ich die Lok auf den Rücken, um die Radlaufflächen zu reinigen. Bei dieser Gelegenheit suche ich jeweils nach lockeren Schrauben und neuen Schäden. Diesmal zeigen sich bereits an drei Stellen wieder neue kleine Risse, notabene an Teilen, die vor einem Jahr ausgewechselt wurden (vgl. 2. Schadentabelle).
20.4.09: Das war's: "BRAWA trennt sich mit Bedauern von der Spurweite IIm". Diese erste offizielle Kundeninformation seit den euphorischen Neuheitenankündigungen Anfang 2007 ist nachzulesen auf der Brawa-Homepage.
16.7.09: Nach längerer Zeit wieder einmal gröbere Schäden. Es handelt sich um die selben Schäden an den Getriebeabdeckungen wie am 12.9.07: (Bild 15), (Bild 16).
22.7.09: Nach nur sechs Tagen sind von Brawa neue Getriebeabdeckungen eingetroffen. Zwischen Schraubenlöchern und Gewinde bleiben nach dem sorgfältigen Einpassen Zwischenräume. Das Anziehen der Schrauben setzt die Abdeckungen unter Spannung. Ich habe deshalb 3.2 x 7 x 0.5 mm grosse Unterlagscheiben aus Nylon unterlegt. Mal schauen, ob die Dinger nun länger als zwei Jahre halten.
16.2.10: Die jüngste umfassende Inspektion aller Brawa-Fahrzeuge hat für einmal keinerlei Schäden zu Tage gefördert. Muss auch einmal gesagt sein.
22.5.10: Lüftermotor des Rauchgenerators ersetzt. Blieb schon seit längerer Zeit immer wieder hängen. Ausserdem knackte es im Getriebe bei der Einfahrt in die Kurven. Eventuell hatten einfach die seitlich verschiebbaren Bremsklötze einen Tropfen Öl nötig.
22.1.11: Dank des kalten Wetters war heute wieder einmal Zeit für die jährliche Überprüfung in der warmen Stube. Grössere Schäden waren auch dieses Jahr nicht zu beklagen. Insbesondere haben die Getriebeabdeckungen (vgl. 22.7.09) keine Risse bekommen. Ein paar ältere, kleine Mängel habe ich trotzdem behoben: Eine abgebrochene Zylinderentwässerung ersetzt, das Feuertürscharnier repariert und eine dünne Leitung geklebt.
20.5.13: An den BRAWA-Fahrzeugen sind seit 2011 keine Schäden mehr aufgetreten. Der Zug ist aber auch nicht mehr so häufig in Betrieb.
4.4.15: Die Lok läuft auf sauberen Gleisen relativ störungsfrei. Der verkohlte Docht im Dampfgenerator wurde vor einiger Zeit durch ein Ersatzteil von Massoth ersetzt, sodass der Dampfausstoss wieder etwas grösser ist.
17.10.16: Jahreskontrolle: Radreifen gereinigt.
Getriebe geöffnet und Federn der mittleren Triebachsen leicht gestreckt, um die Federung etwas zu verstärken. Das ganze Gewicht der Lok stützt sich bekanntlich auf die äusseren beiden Triebachsen. Dadurch sind diese Räder stärker beansprucht, sodass der blanke Messing zum Vorschein kommt.
Pufferhalter, Pufferbohle und zugehörige Abdeckung ersetzt. Alle Schraubenblöcher waren ausgerissen. Dem Schadenbild nach zu urteilen, waren höchst wahrscheinlich wieder einmal Spannungen im Kunststoff (vgl. 22.7.09) Schuld. Schrauben müssen möglichst sanft angezogen werden. Unter Belastung verformt sich der spröde Kunststoff nicht, sondern er reisst mit der Zeit.
Probefahrt: Fahreigenschaften, Sound und Raucherzeuger ok.

Textredaktion: 22.10.16


top

Erfahrungen

Es ist fast unmöglich, nichts abzubrechen. Der Kunststoff ist für die äusserst feinen Details viel zu brüchig. Man kann manche Kleinteile mit Sekundenkleber wieder zusammenfügen, wenn man sie nicht ersetzen will. Die besten Erfahrungen habe ich mit dem Turbo 100 gemacht.
Zerbrochene Details können oft nur repariert werden, wenn sie an einem benachbarten Teil festgeklebt werden. Dadurch wird es später schwieriger, das Teil zu ersetzen.
Nach gut einem Jahr begann der Kunststoff zu zerbröseln. Möglicherweise bewirkte oder beschleunigte auslaufendes Dampföl den Vorgang.
4.2.07: Die Lok ist inzwischen hauptrevidiert. Die wichtigsten Gehäuseteile mussten ersetzt werden.
18.7.07: Der Tender hat ebenfalls eine Hauptrevision durchlaufen.
18.10.16: Der alte Lokkessel stand von 2007 bis 2016 als Denkmal hinter dem Bahnhof. Er war dauernd der Witterung und Aussentemperaturen zwischen -13°C und +35°C ausgesetzt. Bis zu seiner Entsorgung waren keinerlei neue Risse entstanden.

Der Mehrfachstecker, der den Tender mit der Lok verbindet, ist sehr fummelig und ausserdem werkseitig völlig unzureichend befestigt. Die Gewinde sind auseinander gebrochen. Mit Messingreifen, längeren Schrauben und Füllstoff (Turbo Mineralischer Füllstoff) rund um die Gewindezapfen habe ich die Mehrfachstecker-Gewinde wieder hergestellt.
Brawa-Tipp 27.5.06: Stecker nicht ganz einstecken und zum Lösen Tender mit einem Ruck nach hinten wegziehen.
Für schonenden Transport direkt vom und zum Fahrgleis bietet TrainTower ein nützliches Traggestell an (vgl. Produkte).

Das Kuppeln der Fahrzeuge gestaltete sich ursprünglich eher mühsam, weil die Kupplungshaken in alle Himmelsrichtungen zeigten.
Ab 2006 waren Kupplungen mit einer Zentrierfeder erhältlich. Es empfiehlt sich, alle Fahrzeuge damit auszurüsten. Ein zentrierter Kupplungshaken drückt den nicht zentrierten des benachbarten Wagens im Radius 3 aus dem Bügel.

Die Lastregelung des BRAWA/Uhlenbrock-Decoders ist auch nach dem Getriebe-Umbau für meinen Geschmack zu schwach. Die Standardwerte von Brawa bevorzugen eine schwache Lastregelung zu Gunsten eines leisen Betriebs und exzellenter Langsamfahreigenschaften.
Meine Gleise weisen häufige Neigungswechsel auf. Das führt dazu, dass der Zug, trotz Lastregelung, zu oft die Fahrgeschwindigkeit ändert. Der Lastausgleich kann zwar erhöht, die Laständerungen aber nicht vollständig kompensiert werden. Die Verstärkung der Lastregelung ist immer mit einer Zunahme des Brummens bei niedriger Geschwindigkeit und hoher Last (Steigung bzw. Anhängelast) verbunden.

Brawa/Uhlenbrock

CV
min
max
Standard
Variante*
Kommentar
53
80
255
180
90
54
0
255
130
255
55
0
127
20
15
56
   
1
1
nur Werte 1, 17, 33, 65, 129 zulässig
57
0
255
30
4
58
   
60
40

* Verstärkte Lastregelung

Um die Lastregelung weiter erhöhen zu können, habe ich den Brawa-Fahrdecoder durch einen Zimo MX69S ersetzt. Dazu hat Matthias Manhart einen schlauen Adapterprint geliefert, der den Einbau des Zimodecoders zusammen mit dem Soundmodul von Dietz zum Kinderspiel macht. Der Zimo-Decoder benötigt mindestens die Software-Version 13c vom 15.6.2006 und einige spezielle CV-Werte, die ebenfalls auf der Homepage von Matthias Manhart zu finden sind. Um u.a. die Lastregelung weiter zu erhöhen, können alternativ die Werte aus der folgenden Tabelle übernommen werden.

Zimo MX69S ab Version 13d (12.7.2006)

CV
Wert
 
CV
Wert
 
CV
Wert
 
CV
Wert
2
0
 
33
25
 
56
126
 
902
255
3
20
 
34
26
 
57
190 / 0*
 
904
0
4
20
 
35
4
 
58
255
 
905
2
5
1 / 175*
 
36
0
 
112
96 / 98*
 
906
0
9
91 / 11*
 
37
0
 
113
255
 
907
4
10
255
 
38
4
 
121
11
 
908
3
29
2
 
39
0
 
122
0
 
909
5
     
40
0
 
124
6
 
910
6
     
41
0
       
911
0
     
42
2
       
912
1
                 
913
0
                 
914
0
                 
915
0

* Varianten (vgl. auch Zimo-Bedienungsanleitung): CV5: V max herabgesetzt; CV9: nach Gutdünken ausprobieren; CV57: 0 oder ausprobieren; CV112: Motorbremse aus

Sound: Im mittleren Geschwindigkeitsbereich schmerzt ein verzerrter Brei, der bei höherem Tempo in das rhythmische "Tschi-Pfu" umschlägt, das man von einer Dampflok erwartet.

Textredaktion: 18.10.16


top

Defekte

Tabelle 1:
Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Teile, die zwischen dem 23.11.05 und dem 1.1.07 repariert oder ersetzt werden mussten. Anfang Februar 2007 wurde die Lok umfassend revidiert.

Pos. Bestell Nr. Benennung Defekt Ursache
Reparatur
Datum
 
Lok:
         
18
10000.50.17
Griffstange Führerhaus rechts
abgebrochen
Folgeschaden
nicht repariert
30.12.06
43
10000.50.42
Aufstieg links
Tritt abgebrochen
Schlitz ausgebrochen
beim Tender ankuppeln
unbekannt
ersetzt
geklebt
07.01.06
29.12.06
44
10000.50.43
Leitung 1 Führerhaus
zerbröselt
Kunststoffqualität
ersetzt
29.12.06
58
10000.50.56
Aufstieg rechts
Schlitz ausgebrochen
unbekannt
geklebt
29.12.06
65
10000.50.62 Leitung 1
mehrere Halter abgebrochen

Ring auseinander gebrochen
springt oft aus Verteiler 101
Klebestellen gelöst
unbekannt

geklebt

mit Zange zurecht gebogen
ersetzt
09.04.06
02.05.06
12.05.06
10.06.06
30.11.06
67
10000.50.64 Leitung 3 ein Halter abgebrochen unbekannt geklebt 25.08.06
69
10000.50.66 Abdeckung verformt heisser Raucherzeuger
nicht repariert
07.01.06
75
10000.50.72
Leitung 5
an mehreren Stellen abgebrochen
unbekannt
geklebt
02.05.06
76
10000.50.73 Griffstange Halter abgebrochen unbekannt



Folgeschaden
geklebt
09.04.06
22.06.06
30.08.06
26.10.06
17.11.06
79
10000.50.76
Schmierpumpe Schwengel klemmt
ein Kupferrohr abgebrochen
unbekannt
Folgeschaden
geölt
an Nachbarrohr geklebt
25.08.06
80 10000.50.78 Gestänge für Schmierpumpe ausgehängt unbekannt mit Füllstoff gesichert 25.08.06
83
10000.50.80 Kabelbaum für Lampe Kabel abgebrochen Berührung
Kabel durch Litze ersetzt
07.01.06
84
10000.50.81 Griffstange Kesseltür Einseitig abgebrochen unbekannt
geklebt
12.04.06
02.05.06
97
10000.50.94 Rauchgenerator Lüfter defekt unbekannt funktioniert wieder 30.11.06
101
10000.50.98
Verteiler
abgebrochen
unbekannt
geklebt
ersetzt
02.05.06
12.05.06
121
10000.50.118
Halterung
abgebrochen
Folgeschaden
ersetzt
30.12.06
122
10000.50.119
Bremsklotz rechts
abgebrochen
Folgeschaden
ersetzt
30.12.06
124
10000.50.121
Halterung
abgebrochen
Auffahrunfall
entfernt
01.05.06
195
10000.50.189
Zylinderentwässerung links
einseitig abgebrochen
unbekannt
geklebt
26.04.06
02.05.06
06.05.06
234
10000.50.225
Pufferhalter
einseitig abgebrochen
Auffahrunfall

unbekannt
unbekannt
geklebt
ersetzt
geklebt
ersetzt
01.05.06
17.11.06
01.12.06
27.12.06
273
10000.50.261
Umlauf hinten
Steckergewinde abgebrochen


Farbe, Kunststoff angegriffen
zwei Löcher ausgebrochen
an mehreren Stellen gerissen
Aufnahme Pos. 46 gerissen
Abnützung


Dampföl
Kunststoffqualität
"
"
behelfsmässig repariert
mit Messingreif verstärkt
längere Schraube, Füllstoff
mit Sekundenkleber verfestigt
mit Füllstoff nachmodelliert
behelfsmässig geklebt
geklebt
06.05.06
27.05.06
24.06.06
27.12.06
29.12.06
30.12.06
01.01.07
305
10000.50.293
Getriebeabdeckung
Schraubenloch gerissen
Kunststoffqualität
geklebt
01.01.07
306
10000.50.294
Getriebeabdeckung
Schraubenloch gerissen
Kunststoffqualität
geklebt
01.01.07
324
10000.50.312 Leitung Folgeschaden beim Austausch von Pos. 325
geklebt
26.03.06
-
-
Kessel
Risse an Vakuumbremse
Kunststoffqualität
behelfsmässig geklebt
30.12.06
-
-
Führerhaus
mehrfach gerissen
Kunststoffqualität
behelfsmässig geklebt
30.12.06
 
Tender:
         
220
10000.50.163 Bremsschlauch links abgebrochen Montage Tender
ersetzt
21.03.06
221
10000.50.213 Bremsleitung Folgeschaden Montage Tender
ersetzt
21.03.06
222
10000.50.164 Bremsschlauch rechts Folgeschaden Montage Tender
ersetzt
21.03.06
247
10000.50.236
Bremsklotz
abgebrochen
unbekannt
geklebt
27.12.06
248 10000.50.237 Bremsgestänge gebrochen unbekannt ersetzt
geklebt, gespachtelt
30.08.06
27.12.06
259 10000.50.248 Leitung 2 abgebrochen unbekannt geklebt 30.08.06
-
-
Gummiring an Kupplungsbolzen
gerissen
spröde
behelfsmässig ersetzt
27.12.06
 
Wagen:
         
-
- - - -
-
-

Tabelle 2:
Die zweite Tabelle gibt einen Überblick über die Defekte seit dem 3.2.2007 nach der grossen Revision, bei der Kessel, Führerhaus und hinterer Umlauf komplett ausgetauscht wurden. Im Juli 2007 mussten auch Tenderboden und -gehäuse vollständig ersetzt werden.

Pos. Bestell Nr. Benennung Defekt Ursache
Reparatur
Datum
 
Lok:
         
34
10000.50.33
Feuertüre
Scharnier abgebrochen
Alterung
repariert
22.01.11
42
10000.50.42 Aufstieg links schmuddlig, ölig früherer Schaden ersetzt 14.08.08
44
10000.50.43
Leitung 1 Führerhaus
gebrochen
Alterung
geklebt
22.01.11
58 10000.50.56 Aufstieg rechts Schlitz ausgebrochen unbekannt geklebt 15.02.08
122
10000.50.119
Bremsklotz rechts
abgebrochen
Folgeschaden
ersetzt
18.09.07
137
10000.50.134
Stromabnehmerplatte
Schraubenloch gerissen
Dampföl
ersetzt
18.09.07
164
10000.50.158
Pufferbohle
Schraubenloch ausgebrochen
evtl. Spannungen im Kunststoff
ersetzt
17.10.16
165
10000.50.159
Abdeckung
Schraubenlöcher ausgebrochen
Alterung
ersetzt
17.10.16
171
10000.50.165
Schienenräumer komplett
ausgelottert
Alterung
ersetzt
21.06.15
181
10000.50.175
Verbindungskabel
Litze gebrochen
Dampföl
ersetzt
18.10.07
195
10000.50.189
Zylinderentwässerung links
abgebrochen
Alterung
ersetzt
22.01.11
196
10000.50.190
Zylinder links
Risse
Dampföl
nicht reparierbar
09.09.07
197 10000.50.191 Deckel gross kleine Risse Kunststoffqualität nicht repariert
ersetzt
15.02.08
14.08.08
199 10000.50.193 Kolbenstangenschutzrohr abgebrochen unklar geklebt
ersetzt
15.06.07
07.10.07
202
10000.50.196
Zylinder rechts
Risse
Dampföl
nicht reparierbar
09.09.07
213 10000.50.206 Gummiring gerissen spröde ersetzt 10.02.07
234
10000.50.225
Pufferhalter
beidseitig abgebrochen

einseitig abgebrochen
leichter Anprall

unbekannt
geklebt
ersetzt
ersetzt
29.04.07
21.06.15
17.10.16
273
10000.50.261
Umlauf hinten
kleine Risse
Kunststoffqualität
geklebt
15.02.08
305
10000.50.293
Getriebeabdeckung
Risse
evtl. Spannungen im Kunststoff
ersetzt
22.07.09
306
10000.50.294
Getriebeabdeckung
Schraubenlöcher ausgebrochen, Risse
Dampföl
evtl. Spannungen im Kunststoff
ersetzt
ersetzt
18.09.07
22.07.09
-
9000
Motor Rauchgenerator
läuft nicht an
Alterung
ersetzt
22.05.10
 
Tender:
         
248
10000.50.237
Bremsgestänge
gebrochen
unbekannt
geklebt
ersetzt
30.06.07
18.07.07
-
10000.50.333 Zwischenboden Tender Risse Dampföl
nicht reparierbar
ersetzt
03.02.07
18.07.07
-
10000.50.332 Gehäuse Tender Risse Dampföl
nicht reparierbar
ersetzt
03.02.07
18.07.07
 
Wagen:
         
21/22
10000.50.20/21
Trittstufe links/rechts Ecke abgebrochen unsicher (Verkeilen?)
nachmodelliert, geklebt
24.05.08

Textredaktion: 17.10.16


top

20.7.06: Parkweg in Madulain
18.3.06: Kurzer Film mit Sound (6.1 MB, 30 sec)
6.3.05: Vorbeifahrt des Originals (7.1 MB, 45 sec)
28.10.06: Der neue C 2012 mit Bühnenbeleuchtung
23.9.07
23.9.07: Der Brawa-Zug ist immer noch der fotogenste auf meiner Anlage.
24.9.07
1.3.07: Xk 9023: Wunderschönes Modell. Vertrauen erweckend massiver Aufbau. Bewegliche Teile. Die fehlenden Streben müssen selber hergestellt werden.
Strebenproduktion aus Messingstreifen 0.4 x 3.2 mm von Old Pullman
18.3.07: Nachträglich ein Photo der Originalstreben des C 2012
2.5.09: Kohlesäcke in realistischer Grösse (BHT ca. 20x35x15). Handarbeit von Daniel Schneider. Zu beziehen bei Digitoys, DS Modellbau.
27.12.07
27.12.07: Verschneite Landschaft
27.12.07
26.12.11: Der ABC 609 von TrainLine wurde als Ergänzung zum Brawa-Zug angekündigt.
26.12.11: Der ABC 609 eingereiht in den Brawa-Dampfzug
26.12.11: Der Wagen ist zu kurz, ...
26.12.11: ... zu schmal ...
26.12.11: ... und passt überhaupt nicht zum massstäblichen Brawa-Zug.
26.12.11

top / Modell / home

Letzte Aktualisierung: 18.10.2016